Inhalt anspringen

Beethoven-Rundgang

Stele 14: Odendorf/Swisttal

Musikausflüge führten Beethoven regelmäßig in „die schöne Gegend“ um Bonn, so auch nach Odendorf.

Am Klavier in Odendorf

Alte Kirche mit Zehnthaus.

Ludwig van Beethoven erinnerte sich zeitlebens an „die schöne Gegend, in der ich das Licht der Welt erblickte“, wie er 1801 an seinen Freund Wegeler schrieb. Sein Vater Johann besuchte mit ihm hier gern musikbegeisterte Freunde und Bekannte.

Mitunter war Franz Georg Rovantini dabei, ein Verwandter von Johanns Ehefrau Maria Magdalena, der bei der Familie wohnte. Auf den Musikausflügen machten sie unter anderem Station bei Pfarrer Hilger Joseph Dick in Odendorf, wo sie, wie der Bonner Bäckermeister Fischer berichtete, „auch Ehr empfinnge“.

Oft spielten sie zu ihrem Vergnügen in den Häusern der Musikfreunde auf. Gut war es, wenn es für die Kammermusik ein Klavier gab, um Gesang und Streichinstrument zu begleiten. Vielleicht spazierte man auch in das nahe Kloster Maria Stern in Essig, wo eine Orgel Ludwig van Beethoven zum Musizieren eingeladen haben könnte.

Standort Stele 14: Odendorf
(auf dem Zehnthofplatz)

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Richard Arzdorf
  • Richard Arzdorf
  • Richard Arzdorf
  • Beethoven Jubiläums GmbH
  • Beethoven Jubiläums GmbH
  • Richard Arzdorf
  • Stadtmuseum Siegburg
  • Stadtarchiv Meckenheim
  • Hans Freiherr von Proff, Tutzing
  • Stadtarchiv Rheinbach
  • Stadtarchiv Bonn
  • Beethoven-Haus Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.