Inhalt anspringen

Beethoven-Rundgang

Stele 2: Remigiuskirche

In Beethovens Bonner Jahren war diese aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirche lebendiges Zentrum der Mönche vom Orden der Franziskaner-Minoriten. Hier erhielt Beethoven Unterricht an der Orgel, auf der er dann schon als Zehnjähriger oft in der Frühmesse spielte.

Frühes Orgelspiel

Beethoven-Orgel in St. Remigius.

Orgelbank und Orgelspieltisch aus der Remigiuskirche befinden sich heute im Beethoven-Haus ( Station 1).

Seine wichtigsten Lehrer waren die Hoforganisten Gilles van den Eeden und Christian Gottlob Neefe. Beethoven spielte auch in anderen Kirchen Orgel. Am 1. Juli 1784 wurde er stellvertretender Hoforganist mit Dienst in der Schlosskirche ( Station 5).

1800 brannte die ursprüngliche Remigiuskirche, Beethovens Taufkirche ( Station 4), ab. Nach der Auflösung des Minoritenklosters 1803 im Zuge der Säkularisierung wurde diese Kirche 1806 in Remigiuskirche umbenannt. Beethovens Taufstein brachte man damals hierher.

 


Quelle: Beethoven-Haus Bonn

Standort Stele 2: Remigiuskirche

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Beethoven Jubiläums GmbH
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Richard Arzdorf
  • Virtuelles Brückenhofmuseum Königswinter
  • Beethoven-Haus Bonn
  • Stadtarchiv Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.