Inhalt anspringen

Beethoven-Rundgang

Chronoskop 5: Kurfürstliche Schlosskapelle

Die Kölner Kurfürsten residierten vom 16. Jahrhundert bis 1794 in Bonn. In diesem Schloss, heute Hauptgebäude der Universität, gehörten Konzerte, Oper und Kirchenmusik zur höfischen Repräsentation, mit der Beethoven aufwuchs. Dabei profitierte er davon, dass Kurfürst Max Franz ein großer Musikliebhaber war.

Der Hofmusiker

„Bönnsches Ballstück“, Darstellung eines Maskenballs im Bonner Schloss im 18. Jahrhundert.

Mit 13 Jahren bekam Beethoven seine erste bezahlte Anstellung als zweiter Hoforganist. Er spielte hier in der 1779 nach einem Brand wieder aufgebauten Schlosskirche und bei Konzerten. 1789 erhielt er eine Stelle als Bratschist in der Hofkapelle. Sie galt damals als eines der besten deutschen Orchester. Auch wirkte er im Schlosstheater bei vielen Aufführungen mit.

Besonders beliebt waren Mozarts Opern. Im Orchester erlebte Beethoven unmittelbar die Wirkung der Musik auf das Publikum. Das inspirierte ihn, Variationen über die eingängigsten Arien zu komponieren.

Standort Chronoskop 5: Kurfürstliche Schlosskapelle

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Beethoven-Haus Bonn/Lizenzinhaber: UNESCO-Welterbestätte Schlösser Augustusburg und Falkenlust/Foto: Klaus Weidner
  • Beethoven-Haus Bonn /Licence holder: UNESCO-Welterbestätte Schlösser Augustusburg und Falkenlust/Photo: Klaus Weidner
  • Beethoven-Haus Bonn/Titulaire de la licence: UNESCO-Welterbestätte Schlösser Augustusburg und Falkenklust
  • Beethoven Jubiläums GmbH
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Stadtwerke Bonn
  • Archiv des Landschaftsverbands Rheinland
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Stadtarchiv Rheinbach

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.