Inhalt anspringen

Beethoven-Rundgang

Chronoskop 3: Wirtshaus Zehrgarten

Im Wirtshaus Zehrgarten am Markplatz gab Beethoven am 1. November 1792 seinen Ausstand vor der Abreise nach Wien.

Zeit der Aufklärung

Der Marktplatz mit dem Wirtshaus Zehrgarten (2. Haus von rechts) und dem Alten Rathaus (Bildmitte), Ansicht aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts

Das Wirtshaus Zehrgarten mit einem Buchladen führte zu Beethovens Zeiten die Witwe Koch. Um die beliebte Wirtstochter Babette bildete sich der Kreis der „Zehrgarten-Freunde“, zu dem Beethoven gehörte. Der Bonner Jura-Professor Bartholomäus Fischenich nannte den Zehrgarten damals den „Mittelpunkt alles geistigen und geselligen Vergnügens in Bonn“. Am 1. November 1792 feierte Beethoven hier mit Freunden seinen Abschied vor der Abreise nach Wien.

Im barocken Rathaus residierte die Lese- und Erholungsgesellschaft, die aufklärerische Ziele und Ideale verfolgte. Mitglieder waren u. a. Beethovens Mentor Christian Gottlob Neefe, sein Geigenlehrer Franz Anton Ries, der Hornist Nikolaus Simrock, sein späterer Verleger, und einflussreiche Professoren wie der radikale Aufklärer Eulogius Schneider. Auch Kurfürst Max Franz zählte zu den regelmäßigen Besuchern.


Quelle: Stadtarchiv Bonn

Standort Chronoskop 3: Wirtshaus Zehrgarten

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • (c) Stadtarchiv Bonn
  • Stadtarchiv Bonn
  • Stadtarchiv Bonn
  • Beethoven Jubiläums GmbH
  • (c) Stadtarchiv Bonn
  • Stadtwerke Bonn
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Beethoven Haus Bonn, beethov@issay.com
  • Beethoven-Haus Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.